Titelbild

Sehr viele Kinder und Eltern nahmen die Einladung zum Tag der offenen Tür in der EMS Schwadorf am 07.12. wahr. Während die Erwachsenen von Fr. Direktor Stadler interessante Informationen bekamen, Fragen stellten und sich bei Getränken und Brötchen stärken konnten, durften die Kinder verschiedene Stationen absolvieren, die sie in Begleitung der Großen aus den 4. Klassen besuchten.

Was gab es da zu sehen und auszuprobieren! Experimente mit Feuer, Musik machen, basteln, spanische Köstlichkeiten probieren, analoge und digitale Spiele kennenlernen, Bewegung im Turnsaal, Schultiere besuchen, mikroskopieren - ein aufregender und informativer Vormittag für alle Beteiligten.

Großer Dank gebührt an dieser Stelle unserem Elternverein für die köstlichen Aufstriche und unseren Schüler:innen für die Betreuung der Kinder und Erwachsenen bei Führungen, in den Stationen, für die Versorgung und das Festhalten der Aktivitäten auf Fotos - ohne dieses Engagement wäre eine Veranstaltung dieser Art nicht möglich.

(SU)

Titelbild

Die Schüler:innen der 4. Klassen arbeiten seit rund drei Wochen an einer Spendenaktion für Verhütungsstäbchen für Frauen in Äthiopien. Der klingende Titel dieses Projektes lautet „EMSafeSex”. Dafür konnten sie mit zwei Muffins-Verkäufen in der Schule bereits 300€ sammeln und recherchierten in den Biologiestunden über die Hilfsorganisation „Menschen für Menschen” sowie über die aktuelle Lebenssituation äthiopischer Frauen. Ihr Wissen tragen sie in einem Instagram Account zusammen, in dem regelmäßig neue Infoposts hochgeladen werden https://www.instagram.com/emsafesex/ .

Vergangenen Dienstag dann der Höhepunkt dieses umfangreichen Projektes: An einem sechsstündigen FIT Tag bastelten die Schüler:innen der 4a und 4c Geschenkartikel, die bei dem Weihnachtsstand der EMS Schwadorf am 14.12. gegen eine Spende verkauft werden und lauschten einem spannenden Vortrag von Martina Hollauf, Mitarbeiterin von „Menschen für Menschen”. Diese berichtete über ihre Arbeit in Äthiopien, die teilweise prekäre Lage der dort lebenden Menschen, aber auch über die Erfolge, welche die Organisation über die letzten Jahre verzeichnen konnte. Trotz teils recht schockierenden Themen waren die Rückmeldungen der Schüler:innen zu diesem Projekt positiv:

„Mir hat alles am Projekt gefallen, weil wir anderen Menschen helfen. Außerdem war es anders als der normale Unterricht.” - Abdullah 4a

„Es war toll, mit der C- Klasse zu arbeiten. Ich weiß mehr über das Leben der Frauen in anderen Ländern, und dass man seine Schulbildung schätzen sollte.” - Ksenija 4a

„Wir haben viel über Äthiopien gelernt, was dort so passiert z.B. Frühehen und Genitalverstümmelung. Ich habe auch viel Neues und Krasses gelernt und mir hat dieses Projekt sehr gefallen. Ich finde es auch sehr gut, dass man uns darüber aufklärt und dass wir dorthin spenden.” - Emilia 4a

„Ich finde es wichtig, dass wir uns mit dem Thema „Frauen in Äthiopien” gemeinsam auseinandergesetzt haben, weil wir jetzt verstehen, wie es Menschen in Äthiopien geht. Ich bin froh, dass wir den Menschen dort helfen.” - Lilly 4a 

(J. Friedrich)

Titelbild

Die Schüler:innen der 1a und 1c verbrachten einen aufregenden Schultag im Kunsthistorischen Museum, wo sie die faszinierende Ägyptenausstellung erkundeten. Vorher genossen sie eine kurze Wientour, die sie schließlich zum festlichen Christkindlmarkt am Rathausplatz führte. Zwischen den beeindruckenden ägyptischen Artefakten und den festlichen Weihnachtslichtern erlebten die Schüler:innen einen Tag voller kultureller Entdeckungen und vorweihnachtlicher Freude.

Titelbild

Wenn der Winter Einzug hält, verwandelt sich das Schulgelände in ein Winterwunderland voller Möglichkeiten für Schülerinnen und Schüler, um gemeinsam etwas Spaß zu haben.
Ein großer Schneemann sollte es werden und im Anschluss durfte eine richtige Schneeballschlacht nicht fehlen. Der Spaß kam selbstverständlich nicht zu kurz! Ausreichend Frischluft getankt, ging es danach zurück in die Klasse. 

(MA, JU)

Titelbild

„Wie man seine absurd analogen Eltern updated”, so lautet der Titel eines der Bücher aus unserer Schulbibliothek. Fabion E., aus der 1b, bewertete dieses mit 5/5 Sternen und machte auch seine Mitschüler:innen mit einer gelungenen Präsentation seines „Minibuches” auf den Inhalt neugierig. 

Doch nicht nur das. Dank wunderschön gestalteter Lernprodukte tauchten wir gemeinsam in die fantastische Welt von Harry Potter, suchten im tiefsten Urwald nach einem Tiger und lösten mörderische Verbrechen mit den drei Fragezeichen. Nach den Minireferaten war die Neugierde geweckt und zahlreiche Schüler:innen machten sich sofort auf den Weg in die Bibliothek, um die nächsten Bücher auszuborgen.

(J. Friedrich, J. Brodar)

Titelbild

Die Schülerinnen und Schüler der 2. Klassen erlebten kürzlich eine aufregende Exkursion. Ziel des Ausflugs waren der Stephansdom und der bezaubernde Christkindlmarkt am Rathausplatz. 

Bei einer Führung erhielten die Schülerinnen und Schüler einen faszinierenden Einblick in die Geschichte, die Kunst und die religiöse Bedeutung dieses beeindruckenden Wahrzeichens Österreichs. 

Nachdem wir den Dom innen und außen erkundeten, führte unser nächster Weg zum Rathausplatz, wo der traditionelle Christkindlmarkt seine Tore geöffnet hatte. Inmitten der festlichen Atmosphäre mit glitzernden Lichtern, köstlichen Düften von Lebkuchen und heißen Getränken tauchten die Schülerinnen und Schüler in die österreichische Weihnachtstradition ein.

(JU, TI, BU, MA, KO)

Titelbild

Elefanten „hören” mit ihren Füßen? Und Großtrappe „sprechen” mit ihren Federn? Wie soll das denn funktionieren?

Die Ausstellung „Heraus mit der Sprache” des Museums Niederösterreich in St. Pölten ließ die Schüler:innen der 1b in die teils verborgene Welt der Tiere eintauchen. Diese kommunizieren auf unterschiedlichste Weise miteinander, sei es mit akustischen, chemischen, taktilen oder visuellen Signalen. Sogar leichte Stromschlägen (= elektrische Signale) werden von dem Elefantenrüsselfisch genutzt, um sein Revier anzuzeigen und Weibchen über seine Absichten zu informieren. Verschiedene Tierpräparate, Ton- und Videoaufnahmen und Rätselstationen sorgten dafür, dass die Zeit wie im Flug verging und die Schüler:innen der 1b mit viel neuem Wissen ihre Heimreise antraten.

(FJ, WM)

Titelbild

Die Adventsfenster der EMS-Schwadorf sind eine wunderbare Tradition, um die Vorfreude auf Weihnachten zu teilen und die Gemeinschaft zu stärken. Die Schülerinnen und Schüler jedes Jahrgangs gestalten jede Woche ein Adventfenster. Am Ende der Adventzeit leuchten dann vier bunt geschmückte Fenster an unserer Schule. Die Kinder können sich in der Vorbereitung gemeinsam Gedanken machen, wie sie das Fenster gestalten möchten. Dabei wird oft gebastelt, gemalt oder es werden Collagen erstellt.

Diese Tradition fördert nicht nur die Kreativität der Schülerinnen und Schüler, sondern stärkt auch das Gemeinschaftsgefühl in der Schule. Es ist eine schöne Möglichkeit, die besinnliche Zeit des Advents miteinander zu erleben und sich auf Weihnachten einzustimmen.

(MA, JU) 

Titelbild

Weihnachten naht und wir wollen denjenigen helfen, denen es nicht so gut geht, die große Sorgen haben...

Die Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen haben sich im Unterricht und im Rahmen eines Workshops der Caritas mit diesem Thema auseinandergesetzt und wollen helfen.

Deshalb ein Aufruf an ALLE:

Wir sammeln Lebensmittel und Hygieneartikel in der Schule (Sammelzeitraum: 5.12. bis 15.12.)! Wir bitten, keine Nudeln zu sammeln, da Teigwaren bereits von einer Firma gespendet werden. Gemeinsam können wir etwas gegen die Not unserer Mitmenschen tun!
Wir bedanken uns schon jetzt für die Mithilfe bei unserem Sozialprojekt!

Nähere Informationen

(Das Schüler:innen- und Lehrer:innenteam der 3. Klassen)

 

 

Herzliche Einladung zum Punschstand der EMS Schwadorf
am 14. Dezember um 17:30 Uhr