• Zur Bildergalerie

 

Fächerübergreifend (Wahlpflichtfächer: Naturwissenschaftliches Arbeiten und Handwerkliche Werkstätten) widmeten sich die Kinder der 4. Klassen einem weiteren Thema von Tinkering.

Tinkering bedeutet so viel wie „Tüfteln“ oder „Technisches Basteln“. Auch dieses Mal hatten die Kinder die Möglichkeit, auf spielerischem und experimentellem Weg physikalische Phänomene wie den Impuls, die Schwerkraft, die Reibung, die Geschwindigkeit oder die Beschleunigung zu erkunden.

Das Ziel einer Kettenreaktion ist es, einen Impuls ohne Unterbrechung vom Start bis zum Ende weiterzuleiten. Als Material hatten die Kinder Kartons, Becher, leere Dosen, Spielzeug, Papier, Klebeband, Klebepistole, Dekomaterial, Werkzeug, Draht, Schnüre, Nägel, Holz, Kugeln, … zur Verfügung. In kleinen Gruppen zu je 2 bis 3 Schülern ging es ans Werk. Die Köpfe rauchten, Ideen wurden ausprobiert und wieder verworfen, bis am Ende eine Kettenreaktion quer durch den Werkraum zu beobachten war. Der Jubel war groß, als der Impuls mit nur wenig „Nachhelfen“ am Ziel ankam.

B. Puchinger, H. Glatzer

 

  • Zur Bildergalerie

In unseren Schülerinnen und Schülern steckt sehr viel Energie, daher ist es nicht sinnvoll den Unterricht stets im Klassenzimmer durchzuführen. Für die 1. Klassen hieß es daher: Bewegung im Mathematikunterricht! Um das Anwenden der Grundrechnungsarten zu intensivieren, übten die Schülerinnen und Schüler im Zuge eines Laufdiktates. Doch nicht nur Bewegung ist wichtig, sondern auch die Ausbildung und Förderung digitaler Kompetenzen. Um dies zu gewährleisten, wird in regelmäßigen Abständen das beliebte Quiz Kahoot gespielt.

  • Zur Bildergalerie

In der unverbindlichen Übung Ballsportarten finden sich die zahlreichen Ballliebhaberinnen und -liebhaber unserer Schule wöchentlich zusammen, um dem Hauptakteur – dem Ball – die volle Aufmerksamkeit zu schenken. Es werden verschiedenste Angebote aus dem Bereich der Ballspiele angeboten, was letztlich gespielt wird, hängt natürlich auch von den Vorlieben der Schülerinnen und Schüler ab. Vom beliebten Abwurfspiel Brückenball über Basketball bis Landhockey, stets sind der Ball und das Team im Fokus.

  • Zur Bildergalerie

Die Hour of Code ist eine weltweite Bewegung, die Millionen von Schülern in über 180 Ländern erreicht und wir waren ein Teil davon. Im Rahmen dieser Aktion lernten Kinder aller Jahrgänge unserer Schule spielerisch zu programmieren. Nur anhand der Onlinebeschreibung brachten sich die Kinder selbstständig die ersten Schritte des Programmierens bei und ließen animierte Zeichentrickfiguren mit Schlittschuhen über das Eis flitzen, bunte Comicfiguren zu Musik tanzen und bewegten Roboter über exotische Planetenoberflächen. Nicht jeder Schritt musste hundertprozentig richtig sein. Es ging dabei vor allem um das Ausprobieren und oft gab es mehrere Arten, um ans Ziel zu kommen.
Jedes Kind erhielt eine Urkunde. Wir freuten uns über die begeisterten Rückmeldungen und darüber, großes Interesse für ein Thema geweckt zu haben, das zwar oft komplex wirkt, aber doch sehr viel Kreativität zulässt.

(M. Blaha)

  • Zur Bildergalerie

Bereits in den 1.Klassen ist es von Bedeutung, die freie Sprechkompetenz zu fördern. In Referaten präsentieren bereits unsere Jüngsten selbstgewählte und –erforschte Themengebiete. Dank unserem Ägyptenspezialisten aus der 1b konnte die ganze Klasse zu Ägyptologinnen und Ägyptologen werden.

  • Zur Bildergalerie

Wir sind 16 Schülerinnen und Schüler der 1., 2. und 4. Klassen. Im (fast) vergangenen 1. Semester ist viel geschehen! Im Herbst machten wir den Schulteich winterfit, Wasser ließen wir ab und Sumpf-Pflanzen wurden zurückgeschnitten. Schnittgut und Laub verblieben für einige Tage am Teichrand, damit darin versteckte Schnecken, Libellen- und Insektenlarven sowie Molche zurück in den Teich kriechen konnten. Die meisten Frösche und Molche werden erst im Frühjahr, wenn wieder frisches Wasser eingelassen wird, zurückkommen.
In der Schule wurden alle Aquarien und Filter gereinigt, Wasserpflanzen zurückgeschnitten und umgesetzt und auch einige Aquarien neu aufgestellt. Es hat nun fast schon jede Klasse ihr eigenes Aquarium mit einer Wasserschildkröte bzw. Fischen!
„Berüchtigt“ ist die Schildkröte aus der 3b, denn diese ist auf Grund der höheren Temperatur im Aquarium immer hungrig und daher bereits fast doppelt so groß wie ihre Geschwister!
Die Schwimmwühlen im Erdgeschoß haben wieder 4 Babys bekommen und der Gecko der 2c ist um ein gutes Stück gewachsen. In der 1a und 3a gibt es seit kurzem Zwerg-Schilfmäuse, die wir vom Zoo Salzburg bekommen haben. Und wie das bei Mäusen so ist, haben auch diese Bewohner bereits ca. 3 cm große Babys …
Am Gang im ersten Stock ist ein großes Terrarium für Berberkröten und Eidechsen in Vorbereitung. Hier haben wir einen neuen Deckel und eine künstliche Felsrückwand gebaut, sodass sich die Tiere verstecken, aber auch darauf „sonnen“ können.
Christian Proy

Im ersten Semester haben wir folgende Stücke besucht:

04.10.2019: Prinz und Bettelknabe
22.11.2019: Alles Gute!
13.12.2019: Das magische Kind
24.01.2020: Prometheus

Im zweiten Semester erwarten uns noch:
08.05.2020: Krieg der Welten
04.06.2020: Shakespeare & Co.

Wir freuen uns, dass so viele Schülerinnen und Schüler gerne mit uns das Theater besuchen und sind auch im zweiten Semester auf lustige, spannende, dramatische und musikalische Stücke gespannt.
(M. Blaha)

  • Zur Bildergalerie

Seidenmalerei? Was ist das?
Auch dieses Mal war der erste Schritt in diesem Kurs, zu klären, wie man Farbe mit Seide verbinden kann: crashen…falten…mit Wasser besprühen…Farbe träufeln…Salz darüberstreuen…
Die Mädchen, die sich für diesen Workshop gemeldet haben, konnten sich zuerst keine Vorstellung machen, welche Künstlerinnen in ihnen stecken und was Seidenmalerei wirklich ist – die Ergebnisse beweisen, mit welch großem Eifer, guten Ideen und Freude alle bei der Sache waren.
Bei diesen Ergebnissen kann man nur sagen: „WOW!“
(A. Proy)

  • Zur Bildergalerie

Die Burschen der Nawi4 Gruppe besuchten - mit jeder Menge Versuchen zum Thema Wasser im Gepäck - die kleinen Forscherinnen und Forscher des Kindergartens Rauchenwarth. Die anfängliche Scheu legte sich beiderseits sehr rasch und sowohl unsere Burschen als auch die Kindergartenkinder hatten viel Spaß mit den Experimenten.


H.Glatzer

  • Zur Bildergalerie

Wie kann Teamarbeit funktionieren?
Welche Vorteile hat es als Team zu arbeiten?
Mit Kurzfilmen, einer Schnitzeljagd im Schulhaus, Abendessen kochen in Teams, vielen Spielen und „Lager bauen“ im Turnsaal haben wir uns mit dem Thema auseinander gesetzt. Einstimmig wurde beschlossen, diese Art von Veranstaltung zu wiederholen!

Christian Proy