• Zur Bildergalerie
 

Doch bin ich wie ich bin, drum nimm mich nur hin!

(Johann Wolfgang von Goethe)

 

Darauf kam der Sommer in das Land,
und als er es so blühend fand,
da sprach er noch: „Könnt´s schöner sein!“
und rief drei Diener sich herein.

(Josef Stech)


Die Klassen 4A und 4B haben sich während des Wintersemesters mit den verschiedensten Gedichten auseinandergesetzt. Unter dem Titel „Mein Lieblingsgedicht“ sollten sich die Jugendlichen in einem eigenständigen Arbeitsprozess ein Gedicht aus diversen Lektüren oder dem Internet heraussuchen, das ihnen gefällt und aus bestimmten Gründen in Erinnerung bleibt. Sie gestalteten informative Handouts sowie kreative Sprech- und Denkblasen, in denen sie ihre Gedanken zu ihrem Lieblingsgedicht einarbeiteten. Zudem kam auch die Sprechkompetenz nicht zu kurz, da alle Schülerinnen und Schüler sowohl ihre Gedichte als auch relevante Zusatzinformationen vor der Klasse bravourös präsentierten. 

 

Meinungen der Schülerinnen und Schüler zu diesem Projekt:

„Es hat mir Spaß gemacht, mein Lieblingsgedicht zu bearbeiten, weil ich mich anstrengen musste, die Bedeutung zu finden und so mehr über den Autor herausgefunden habe.“ (Stefan, 4A)

„Mir hat die Gestaltung viel Spaß gemacht, weil ich kreativ werden konnte. Es war relativ schwierig, ein für mich passendes Gedicht zu finden, aber letztendlich hat es viel Spaß gemacht, so zu arbeiten.“ (Julia, 4B)

„Ich fand das Projekt schon gut, weil man dadurch indirekt seine Meinung sagen konnte und man sich selbst ein Gedicht aussuchen konnte.“ (Kilian, 4A)

„Weil mir Gedichte und Texte sehr gut gefallen, mochte ich auch diesen Arbeitsauftrag. Allerdings ist es für mich eine Überwindung, Texte vor der Klasse zu präsentieren.“ (Daniela, 4B)

 

BA & PR

 

  • Zur Bildergalerie
 

Die Kinder der ersten Klassen besuchten ein Webinar vom Verein Südwind Niederösterreich zum Thema “Unserem Essen auf der Spur”. 

Ziel des Webinars war die Auswirkungen der globalen Lebensmittelproduktion auf den Menschen und die Umwelt besser zu verstehen. In unserer modernen Welt sind Menschen über Länder und Kontinente vernetzt. Die Lebensmittelproduktion liegt nicht mehr nur in der unmittelbaren Umgebung. Unser Essen legt oft weite Wege zurück, um zu uns zu gelangen. Oft wissen wir nicht mehr, woher es kommt, oder wo es verarbeitet wird. 

In interaktiven Aktivitäten und Übungen hatten die Kinder der ersten Klassen die Möglichkeit sich in dieses Thema zu vertiefen. Lesetexte über Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion weltweit halfen negative Auswirkungen auf das Klima und somit auf den Menschen zu erkennen. Quizfragen und elektronische Abstimmungen regten zu Diskussionen und kritischem Hinterfragen der Thematik an.

 

  • Zur Bildergalerie

Die 1b Gruppe übt Yoga am Spielplatz.

Im Gleichgewicht zu sein und immer wieder in Balance zu kommen ist in diesen Zeiten sehr bedeutsam.

Fun-Stunde am Ziegelofen-Spielplatz

(JGR)

 

  • Zur Bildergalerie

Achtung, Experimente! Das war das Motto der 4. Klassen in der vergangenen Woche. Zu Gast - natürlich online - war das Team der  Technischen Chemie der TU Wien. Es leitete die Schülerinnen und Schüler bei ihren Versuchen an, beantwortete Fragen und achtete auf den exakten Versuchsverlauf. Sicherheit stand auch hier im Mittelpunkt.

 

 

 

Folgende Experimente wurden durchgeführt:

Der chemische Feuerlöscher (Wie erzeugt man CO2?)

Slimeproduktion (Quervernetzung eines Polymers)

Eisen zu Kupfer (RedOx-Reaktion von Eisen mit Kupfersulfat)

Instant Snow (Super-Absorber und ihre Fähigkeit, Wasser aufzunehmen und abzugeben)

Handschuhpulver (hydrophobe Oberflächen)

Auftrennung von Ethanol und Wasser (Auswirkungen von unterschiedlichen Polaritäten)

Säuren-Basen Wechselwirkung (reversible pH-Wert Verschiebung)

 

  • Zur Bildergalerie

Am liebsten ist die 1B im Freien. Ausgerüstet mit Schnur und Straßenkreiden erforschten die Kinder so manches Mathematik-Thema. An einem Tag wurden Kreise gezogen, an einem anderen Winkel erforscht und zuletzt Winkel gezeichnet und gemessen.

Puchinger, Trödthandl

 

The 3rd grade pupils have been exploring and studying the most dangerous animals in the world. Their knowledge was let loose in the form of creative and informative presentations. Belinay (3a) has proven to be the bravest one, watch her presentation on the leopard seal in the video and let yourself be amazed! 

C. Zörner

 

  • Zur Bildergalerie

Schnell entschlossen und für den folgenden Nachmittag verabredet, haben sich die Kinder aus der 1B der Gruppe A zu einem Workshop „Werken mit Ton“.

Besonderes Interesse galt der Entstehung und Verarbeitung von Ton. Abbaumöglichkeiten, Fundorte und das Brennen von Ton wurden erörtert. Die Künstler erprobten verschiedene Techniken wie die Platten-, Aufbau- oder Wulsttechnik. In einer weiteren Stunde wurden die Werkstücke mit bunten Glasuren überzogen.

B. Puchinger

 

  • Zur Bildergalerie

Textiles Werken 2.Klasse

 

Die zweiten Klassen gestalteten im Distance Learning ihr Traumzimmer in einer Schuhschachtel.

Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt. Die Exponate sprechen für sich.

 

Kostümparade:

 

Gewinner der Fotochallenge:

1. Platz: Klasse 4A (193 Bilder)

2. Platz: Klasse 4B (173 Bilder)

3. Platz: Klasse 1A (72 Bilder)

  • Zur Bildergalerie

Stimmungen und Gefühle beim Gehen werden zu

 GEHFÜHLEN und GEHDANKEN (Vorsicht, Rechtschreibfehler!)

 

 

 

 

GEHT ES UNS GUT?

JA ES GEHT.

WIR GEHEN VIEL, ABER ES GEHT NICHT VIEL.

TURNEN UND SCHWIMMEN,

WANN DÜRFEN WIR WIEDER BEGINNEN?

SIND WIR TRAURIG ODER FROH?

EINMAL SO UND EINMAL SO.

(GR)