• Zur Bildergalerie

BAU DIR DEINE WELT....

„Architektur“ war das interessante Thema, mit dem sich die Künstlerinnen und Künstler der EMS Schwadorf dieses Jahr sehr vielseitig auseinandersetzten. 

Es entstanden Gebäude, die an Tier- oder Pflanzenwelten erinnern und umweltfreundlich konzipiert sind, andere sind sehr technologisch gebaut und wollen die modernen Stätten der Zukunft komplett vernetzen. 

So unterschiedlich die Ideen, so vielseitig waren die Umsetzungen der zukünftigen Architektinnen und Architekten, die man in unserer Galerie bewundern kann.

(BL)

 

  • Zur Bildergalerie

Die Klasse 2C beschäftigte sich ausgiebig mit diesem Thema. Aus Wegwerfware mach etwas Neues. 

So entschlossen wir uns, den Vögeln in der Natur etwas Gutes zu tun und bastelten Futterhäuschen. 

Etwas verspätet durch den Lockdown wurden sie jetzt fertig. 

Die Vögel freuen sich jetzt sicher auch noch über Zusatzfutter.

 

  • Zur Bildergalerie

Das schöne Wetter verleitet auch Mathematikerinnen und Mathematiker den Weg in die Natur zu suchen, um dort Überlegungen nachzugehen. So kommt es, dass die 3b unseren Volleyballplatz zu Forschungszwecken sowohl für den Satz von Pythagoras als auch für den Satz von Thales verwendete. Die Aufgabe bestand darin, ein rechtwinkliges Dreieck zu konstruieren und im Anschluss den dazugehörigen Thaleskreis zu finden. Die Konstruktionen wurden bravourös gemeistert.

  • Zur Bildergalerie

The primary school pupils from Schwadorf and Klein-Neusiedl had a lot of fun learning about the body parts and drawing the alien children from their alien/teacher mommy. This time, the challenge was to write sentences describing their creations and subsequently, creating their own person from out of space. Each pupil presented their cute and unique alien child and described it in their own words. Browse through the gallery and let yourself be taken to a planet far, far away! 

(Zö) 



  • Zur Bildergalerie

Der Lebensbaum symbolisiert Halt im Leben, Wachstum und Entwicklung. Der österreichische Jugendstilmaler Gustav Klimt kreierte mit diesem Baum in seiner „Goldenen Periode“ mit Goldfarbe und verschiedenen Symbolen etwas Besonderem.

Die Schülerinnen und Schüler der 4a nahmen die Idee von Klimt auf und schufen ihre eigenen Lebensbäume: jeder anders, jeder ein Symbol der eigenen Persönlichkeit, jeder ein Kunstwerk für sich.

(Proy)

  • Zur Bildergalerie

Am 6. April fand die 1. virtuelle Berufsinfomesse ZUKUNFT | ARBEIT | LEBEN der AK Young statt.

Hier hatten die Schüler*innen der 3. Klassen die Gelegenheit, 34 Aussteller*innen zu besuchen, darunter waren weiterführende Schulen, Unternehmen und Partnerorganisationen. Besonderes Highlight war neben dem Online-Bewerbungstraining ein Quiz, bei dem die Jugendlichen zahlreich teilnahmen.

Wir gratulieren sehr herzlich zum 3. Platz!

B. Puchinger

  • Zur Bildergalerie

Wie kam die 1B zur Erdäpfelpyramide?

Im Internet gesehen und schnell bestellt, es ist die Rede von der Aktion der NÖ-Landesregierung “So schmeckt Niederösterreich”. 

 

  • Bestellt wurden die Erdäpfel für eine Erdäpfelpyramide.

  • Die Anleitung für die Pyramide wurde auf der Hompage von “So schmeckt Niederösterreich” gefunden.

  • Im Werkunterricht wurde Holz, gesägt, gebohrt und geschraubt - so entstand die Pyramide.

  • Nun muss Erde in die Pyramide. “Uff!”, so eine Arbeit. Danke dem Schulwart für die Hilfe!!!

  • Erdäpfel legen war eine leichte Sache und machte Spaß.

  • Das Gießen und Beobachten steht nun am Plan.

  • Wir erkunden die Welt der Erdäpfel nicht nur im Freien sondern auch im Netz. Wo kommen sie her? Welche Nährstoffe haben sie? Wie sieht die Pflanze aus? Welche Teile können gegessen werden? ...

  • Ernten und genießen ist unser letzter Punkt. Wann? Vielleicht noch dieses oder doch erst im nächsten Schuljahr???

B. Puchinger

 

  • Zur Bildergalerie

Spinnennetze üben immer wieder eine gewisse Anziehungskraft aus – das sieht man auch an den farbenfrohen abstrakten Bildern der Schüler*innen der 1A.

Piet Mondrian, ein niederländischer Maler, mit seinen flächig verwendeten Grundfarben aus Rot, Blau und Gelb war hierbei Vorbild: „Natur und Geist finden ihren reinen Ausdruck und ihre wahre Einheit nur im Abstrakten.“ 

(SU)