• Zur Bildergalerie

Schon im Februar fanden sich die Mädchen und Buben im Werkraum ein, um ein Geschenk für ihre Mama herzustellen. Es wurde fleißig geschnitten, gefeilt und geschliffen. Je nach Wahl wurde die Oberfläche mit Lasur, Wachs oder Öl veredelt. So wurde aus einem sägerauen Brett ein kleines Kunstwerk.
(B. Puchinger)

 

  • Zur Bildergalerie

Vom Ei zur Henne zum Ei zur .... 

Die Klasse 1c hat sich mit Begeisterung und Interesse im Biologieunterricht dem Thema der Entwicklung von (Nutz-) Vögeln gewidmet. Schüler Maurice brachte Eier aus Eigenhaltung mit – diese wurden gemeinsam begutachtet und anschließend verspeist. Auch die Schülerin Mariella hatte einiges zu bieten: Auf ihrem Smartphone konnten die Kinder in Kleingruppen mehrere beeindruckende Videos zum Schlüpfvorgang von Küken betrachten.
Lieber Maurice und liebe Mariella – danke für euren Einsatz!
BA

  • Zur Bildergalerie
    

Am 9.5.2019 besuchten unsere Burschen der NAWI-Gruppe und der Handwerklichen Werkstätten die Müllverbrennungsanlage Spittelau in Wien. Die von Friedensreich Hundertwasser gestaltete Anlage beeindruckte die Schüler. Ein herzlicher Dank ergeht an den AWS Schwechat, der uns diese tolle Exkursion ermöglichte.
(H. Glatzer, B. Puchinger)

  • Zur Bildergalerie

COCO Lab im Wirtschaftsmuseum Wien

COCO = COnscious COnsumers, die bewussten Konsumentinnen und Konsumenten

Die Schülerinnen und Schüler der 3a bildeten ein Parlament und konnten dabei ihre virtuelle Stimme zu Zukunftsfragen der Digitalisierung und des Datenschutzes sowie zu Aspekten des Konsums abgeben. Anschließend diskutierten sie über die Ergebnisse und reflektierten ihr eigenes Konsumverhalten. Ziel war es, den Schülerinnen und Schülern bewusst zu machen, wie leichtfertig viele von uns mit den eigenen Daten umgehen. Ein Workshop mit Wirkung!

B. Preszeller, A. Stummer

  • Zur Bildergalerie

Wie Philipp ein gesundes Herz bekam …

Einen gemeinsamen Rückblick auf diese „tiefgreifende“ Operation unseres Mitschülers erlebten wir beim Besuch des klinischen Psychologen Raphael Oberhuber. Er nahm uns alle sehr einfühlsam auf diese Reise mit. Wir erfuhren nicht nur viel über die Herzfunktion, sondern konnten uns auch als Chirurgen verkleiden. So konnten wir uns besser vorstellen und mitfühlen, was Philipp in dieser Zeit im Krankenhaus Linz erlebte. Wir finden, dass unser Mitschüler sehr mutig war und stolz auf seine Narbe sein kann.

(Herzkinder in der 1b)

Nähere Informationen auf: www.herzkinder.at

  • Zur Bildergalerie

Ein genussreicher, perfekter, lehrreicher, spannender Vormittag war angesagt, an dem wir die Unterschiede von zwei Betrieben erkundeten. Wie wird gearbeitet? Was wird produziert? Wie viele Mitarbeiter gibt es? Wo kommen die Rohstoffe her? …

Familie Thum (Schinken Manufaktur) hat uns eingeladen, ihren Betrieb kennenzulernen  und ihre Köstlichkeiten zu probieren. Vielen Dank nochmals für die interessante Führung und für die äußerst schmackhafte Jause!

Das Schokomuseum von Firma Heindl war unser zweites Ziel: Schoko in allen Variationen probieren, den Weg einer Praline nachvollziehen und anschließend diese auch in kreativer Art und Weise selbst herstellen … eine Herausforderung und eine große Freude für die Schülerinnen und Schüler!

 

(Andrea Proy)

  • Zur Bildergalerie

Wir fuhren mit dem Bus nach Wien zum Globenmuseum. Davor durften wie in der Nähe der Spanischen Hofreitschule in Gruppen herumgehen und uns alles anschauen. Im Globenmuseum hatten wir eine Führung mit einer sehr netten Führerin. Wir schauten uns verschiedenste Globen an, wie zum Beispiel den kleinsten und den größten Globus und die größten Zwillingsgloben. Einer hatte sogar eine Oberfläche wie eine Tafel und wurde früher in der Schule verwendet. Anschließend gingen wir in den Volksgarten, um diesen zu bewundern und um zu jausnen. Auf der Rückfahrt sahen wir noch viele Sehenswürdigkeiten der Ringstraße.

(Schülerinnen und Schüler der 2b)

  • Zur Bildergalerie

Klassenübergreifendes Peer-Learning

Wo lernt es sich an so einem herrlichen Frühlingstag besser, als draußen bei strahlendem Sonnenschein? Dies nutzten die Schüler der 3b sowie die Schülerinnen und Schüler der 1c natürlich aus und verlegten den GW Unterricht gemeinsam in den Schulhof. Im Peer-Learning erarbeiteten wir den Aufbau von Vulkanen und deren Lage auf der Welt. Zusammen lernt sich’s doch am besten!

B. Preszeller,  M. Mauthner

  • Zur Bildergalerie

Hier wird eingekocht!

 

Marmelade herstellen ist gar nicht so schwer - diese Erfahrung machten die begeisterten Teilnehmerinnen aus allen Jahrgängen im aktuellen IBF - Workshop.

 

Früchte wurden geschnitten, gewaschen, zerkleinert und mit verschiedenen natürlichen „Geschmacksverstärkern“ (Zitronensaft oder Zimt) verfeinert, bevor sie eingekocht wurden.

Dass man sich dabei nicht ganz genau ans Rezept halten muss und ausprobieren darf, bevor man die Mischung für sich als perfekt empfindet, hat den Kindern am besten gefallen.

Striezel und Milch durften bei der Verkostung der eigenen und der anderen Proben natürlich nicht fehlen. Nach dem Abfüllen der fertigen Marmeladen wurden abschließend noch die Gläser und Deckel mit Etiketten und Stoffen verziert.

Die Ergebnisse dieses Workshops können sich sehen und wohl auch schmecken lassen.

(M. Blaha)

 

  

 

                                  

  • Zur Bildergalerie
         
STOP LITTERING 2019

Bei schönem Frühlingswetter fand heuer am 6.4. die Flurreinigung statt. 20 Schülerinnen und Schüler beteiligten sich gemeinsam mit Frau Fachlehrer Freiler bei der Säuberungsaktion des Ortes/Landes.

Die Stimmung und Einsatzfreude ließen uns gewissenhaft und flott arbeiten. Die Gemeindearbeiter betreuten uns vorzüglich und versorgten uns mit Obst und Getränken. Zum Abschluss wurde unser Fleiß noch mit einem Mittagessen belohnt.

H. Freiler