• Zur Bildergalerie

Still und leise stapften kleine und große Füße Richtung Werkraum.

Was werden sie machen?

Sägen, hämmern, bohren, schleifen, … - laute Geräusche dringen aus dem Raum.

Pinsel werden geschwungen und mit Fäden entstehen Kunstwerke.

Aufgeregt verlassen strahlende Gesichter das Schulgebäude.

Der Muttertag kann kommen.

B. Puchinger

 

  • Zur Bildergalerie

Florian und Paul, Schüler der 3. Klasse, durften ihre Preise entgegennehmen. Sie gewannen jeweils eine Powerbank beim Kreativwettbewerb “Women in Science”, bei dem Porträts weiblicher Wissenschaftlerinnen erstellt und zusammen mit einem dazu passenden kreativen Beitrag eingereicht worden waren. Herzlichen Glückwunsch den beiden Gewinnern!

(SU)

 

  • Zur Bildergalerie

Im Zuge eines FIT-Tages an der EMS Schwadorf stellen sich die mutigen Schüler*innen der 1c dem Gefühlschaos der Pubertät, Schwangerschaft und Geburt . Dieses sensible und persönliche Thema wurde mit Spielen, offenen Arbeitsphasen und ganz vielen Möglichkeiten Fragen zu stellen behandelt. Beim Thema Schwangerschaft und Geburt durften die Kinder Fachlehrerin Dutzler und Fachlehrer Buda lauschen, als sie in ihren Rollen als “Mama” und “Papa” ganz persönliche Einblicke in das Elterndasein gaben. 

Zö 

 

 

  • Zur Bildergalerie

Ein Must-have für alle Girls mit langen Haaren, der Handtuchturban.

Die Mädels der 4. Klassen haben sich dieses tolle Accessoire fürs Badezimmer selbst genäht und sind stolz auf ihr Werkstück.

 

  • Zur Bildergalerie

Diese Frage lockte viele mathematik- und physikbegeisterte Kinder der zweiten Klassen an die Technische Universität Wien, um einen Workshop des TUForMath zu besuchen.

Sie diskutierten über die Umlaufbahn der Planeten und

stellten Überlegungen an, wie weit die Sterne entfernt sind.

Sie lernten eine neue Maßeinheit kennen und

gingen der Frage nach, was Parallaxen bedeutet.

Sie bauten einen Winkelmesser, um ihn danach bei der Entfernungsbestimmung zu erproben.

Sie errechneten die Entfernung eines Sternes und führten Überlegungen über Messfehler und deren Auswirkung durch.

Schlussendlich wurden Überlegungen angestellt, wo im Alltag die Parallaxenmethode verwendet wird.

B. Puchinger



“Meine Entdeckung - meine Forschung” unter diesem Titel lädt der Schulwettbewerb des Institute of Science and Technology Austria Schüler*innen ein, naturwissenschaftlich zu forschen. Auf spielerische Art und Weise wurde dafür in der unverbindlichen Übung “Biologisches Arbeiten” erstmals geklärt, was eine Forschungsfrage bzw. Hypothese ist und wie naturwissenschaftliche Forschungsprozesse ablaufen. Anschließend bildeten die Schüler*innen Gruppen und suchten rund um das Thema “Insekten” Forschungsfragen, die sie mit Experimenten zu klären versuchten. Ihre Ergebnisse werteten sie in Excel Tabellen aus und präsentierten diese vor ihren Mitschüler*innen der 2. Klassen. Der gesamte naturwissenschaftliche Forschungsprozess wurde in einem Video dokumentiert und Mitte Mai an das Institute of Science and Technology Austria geschickt. Gratulation den jungen Forscher*innen!


J. Friedrich

 

  • Zur Bildergalerie

Das Verkehrssicherheitsprogramm „Top Rider“ von ÖAMTC und AUVA lieferte den Schülerinnen und Schülern der ersten Klassen am 5. Mai 2022 ein tieferes Verständnis für den Straßenverkehr und dessen Tücken. Da man Inhalte besser versteht, wenn man sie selbst erlebt, stand die Praxis im Vordergrund. 

Wie man riskanten Situationen im Straßenverkehr richtig begegnet und am besten vermeidet, zeigten die Instruktoren vom ÖAMTC alltagsnah auf. Gemeinsam mit den Kindern wurden anhand verschiedener Situationen der „Tote Winkel“ bei Fahrzeugen erörtert, die Auswirkungen unterschiedlicher Geschwindigkeiten auf den Anhalteweg vermittelt und auf die Wichtigkeit von Rückhaltegurten im Auto näher eingegangen. Besondere Beachtung fand das Thema „Ablenkung“ und außerdem wurde das sichere Fahren mit dem Scooter geübt.

Ziel des Mobilitätsprogramms ist die Vermeidung von Unfällen. Wir hoffen, mit dieser Veranstaltung einen Beitrag zur Verkehrssicherheit geleistet zu haben und wünschen gute Fahrt!

(SG)

 

  • Zur Bildergalerie

Die Mädchen-Werkgruppe der 4. Klassen gestaltete verschiedene Deko–Gegenstände mit Mosaiktechnik. Vasen, Tabletts, Bilderrahmen, Schalen, … wurden mit Glassplittern, Fliesenstücken, Spiegelsplittern und Steinen dekoriert.

Der Muttertag ist gerettet!

KO, GH

 

  • Zur Bildergalerie

Passend zu unserem Bildbearbeitungsschwerpunkt machten wir uns daran, optische Illusionen in unserem Schulhof auszuprobieren. In Kleingruppen stellten die Fotografinnen und Fotografen verschiedene fotografische Experimente nach und hatten jede Menge Spaß daran. Die Ergebnisse entstanden ohne weitere Fotobearbeitung, lassen einen schmunzeln und zweimal hinsehen. 

(Bl)

 

  • Zur Bildergalerie

Ein Sprachkurs der besonderen Art war dieser IBF-Workshop, in dem die interessierten Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Jahrgängen die Grundlagen der Programmiersprache JavaScript kennenlernten. Sie arbeiteten im App Inventor, schrieben dort den Code, und programmierten ein Spiel, bei dem per Zufall ein Bild (Schere, Stein oder Papier) ausgewählt wird. Die Punkte werden in einer Variable gespeichert. Die Bedeutung von Begriffen wie Funktionen, If-Else Anweisungen, Zufall und Variablen sind nun für die Programmiererinnen und Programmierer der Zukunft kein Rätsel mehr. 

(Bl)