In den letzten Stunden haben die Kinder der Literaturwerkstatt (3. Klassen) selbst gedichtete oder aber auch bereits bekannte Lautgedichte sprachlich interpretiert, vertont und mit Hilfe einer Audiodatei festgehalten.

Die Idee des Lautgedichtes stammt aus der Zeit des Dadaismus - einer internationalen Kunst- und Literaturrichtung - rund um den 1.Weltkrieg. Verdeutlicht sollen dabei die Sinnlosigkeit von Logik, bürgerlicher Kultur und von Intellekt werden. Das ist den Nachwuchsliteraten wunderbar gelungen. (Audiodateien nur mit dem Firefox-Browser abspielbar)
(A. Stummer, J. Vacha)